Angewandte Alternativmedizin

Die Alternativmedizin oder auch Komplementärmedizin genannt, ist ein Zusammenschluss von mehreren Behandlungsmethoden ohne wissenschaftliche Basis. Dennoch können und werden diese auch neben Therapien aus der Schulmedizin verwendet und zeigen im Einzelfall positive Effekte bei verschiedenen Symptomatiken. Der Vorteil dieser alternativen Behandlungsmethoden ist, dass diese kaum Nebenwirkungen und Risiken aufzeigen.

Traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Wie der Name schon beinhaltet entstammt die traditionelle chinesische Medizin aus China und ist tausende von Jahre alt. Unter der traditionellen chinesischen Medizin fallen die fünf Säulen der Behandlungsmethoden. Diese bestehen aus der Akupunktur, einer bestimmten chinesischen Arzneimitteltherapie, der chinesischen Pflanzenheilkunde, der chinesischen Ernährungslehre und die chinesischen Bewegungstherapie wie Qigong. All diese alternativen Behandlungsmethoden sollen den Körper in ein Energiegleichgewicht bringen. Erst so kann nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin der Körper gesund werden und bleiben. Daher wird bei der Diagnostik und der Therapie sich der gesamte Körper des Menschen angeschaut.

Lesen Sie mehr dazu in dem Artikel Traditionelle chinesische Medizin (TCM)


Akupunktur

Die Akupunktur Gehört zu den fünf Säulen der traditionellen chinesischen Medizin und wird am häufigsten bei Schmerzen im Muskel-Skelett-System verordnet. Hierbei werden Nadeln in gewisse Punkte des Körpers eingebracht. Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin, soll hierdurch das Energiegleichgewicht im Körper wiederhergestellt werden. Das sogenannte Qi ist die Energie, die anhand von Energiebahnen (Meridianen) durch den Körper fließt. Anhand von bestimmten Punkten am Körper, können die Meridiane durch Nadeln erreicht und beeinflusst werden. Dadurch lösen sich beispielsweise Muskelverspannungen und es kommt zu einer Schmerzreduktion.

Weitere Informationen erhalten Sie in dem Artikel Akupunktur


Homöopathie

In der Homöopathie werden als alternative Behandlungsmethode, bestimmte Mittel wie Globuli dem Körper verabreicht. Diese sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen. Seit den letzten Jahren erlebt die Homöopathie als Alternativmedizin eine hohe Bekanntheit. Welches Mittel in welcher Dosierung verabreicht werden soll, kann ein Arzt oder Heilpraktiker entscheiden. Diese richten sich nicht nur nach dem Symptombild, sondern auch nach dem Ort der Symptome.

Weitere Informationen erhalten Sie in dem Artikel Homöopathie


Test auf eine Coronavirusinfektion

Leiden Sie an einer Coronavirusinfektion?
Beantworten Sie dazu 11 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie in Gefahr sind!
Hier geht´s direkt zum Test Coronavirusinfektion