Physiotherapie bei Lymphknotenschwellung von Kindern

Die Physiotherapie bei Lymphknotenschwellungen von Kindern kommt in der Regel dann zum Einsatz, wenn die Lymphknotenschwellungen das Resultat einer ernsthafteren Erkrankung oder einer Sportverletzung ist und die Schwellung nicht nach einigen Wochen von alleine wieder abklingt. Für den Physiotherapeuten stellt die Behandlung von Kindern eine besondere Herausforderung dar, da die kleinen Patienten sich noch stark von Erwachsenen unterscheiden. Vor der Behandlung ist es wichtig, dass die genaue Ursache für die Lymphknotenschwellung bekannt ist, damit diese berücksichtigt und wenn möglich mit behandelt werden kann. Nur so kann die Physiotherapie auch für einen langfristigen Erfolg sorgen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: 



Physiotherapie

Physiotherapie bei geschwollenen Lymphknoten kommt vor Allem dann zum Einsatz, wenn durch die geschwollenen Lymphknoten auch Schwellungen in anderen Regionen entstehen und der Lymphabfluss behindert ist.
Lymphknotenschwellungen von Kindern im Rahmen einer Infektion sind meist nicht behandlungsbedürftig und verschwinden nach Abklingen der Infektion von alleine wieder. Lymphknotenschwellungen im Rahmen von Sportverletzungen, Lymphödemen und weiteren Grunderkrankungen einhergehen, können auch bei Kindern im Rahmen der Physiotherapie durch manuelle Lymphdrainage behandelt werden. Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine Therapieform, die den Lymphfluss anregen soll und so den Abtransport überschüssiger Gewebsflüssigkeit und Schadstoffe anregt. Dadurch können lokale Schwellungen reduziert werden und Infektionen gemildert werden. Durch die Behandlung wird der Patient außerdem in einen Entspannungszustand versetzt. Der Therapeut erzeugt während der Behandlung durch verschiedene Grifftechniken sanften Druck auf verschiedene Körperteile und aktiviert somit das Lymphsystem.
Gerade bei Kindern ist es dabei wichtig, sehr einfühlsam vorzugehen. Meist sind die Eltern bei der ersten Therapiesitzung anwesend, bis das Kind Vertrauen zum Therapeuten gewonnen hat. Der behandelnde Physiotherapeut sollte sich während der Behandlung nicht ablenken lassen und dem Kind wenn möglich die Behandlungsschritte erklären, damit dieses sich sicher fühlt. In einigen Fällen können im Rahmen der Physiotherapie auch Übungen beziehungsweise Hausaufgaben für zuhause mit auf den Weg gegeben werden, wenn die Lymphknotenschwellung zum Beispiel Folge einer Sportverletzung war.

Ursachen

Die Ursachen für eine Lymphknotenschwellung von Kindern sind vielfältig.
Zu den harmloseren Ursachen zählen Infektionserkrankungen wie Erkältungen und typische Kinderkrankheiten wie Masern und Röteln. Weitere Ursachen die noch mit zusätzlichen Symptomen einhergehen können sind Pfeiffersches Drüsenfieber, Lymphödeme, Hodgkin-Lymphom, das Kawasaki-Syndrom, Sportverletzungen oder Leukämie. Die Erkennung der Ursache bei einer Lymphknotenschwellung von Kindern ist maßgeblich für die Wahl der geeigneten Therapieform, daher ist es wichtig eine gesicherte Diagnose vom Arzt stellen zu lassen.

Dieser Artikel könnte Sie diesbezüglich auch interessieren: Ursachen für entzündete Lymphknoten

Lymphknotenschwellung in Achsel, Hals oder Leiste

Lymphknotenschwellungen können durch diverse Ursachen an verschiedenen Stellen auftreten dazu gehören zum Beispiel:

  • die Achseln sind ebenfalls ein Sammelpunkt vieler Lymphknoten, daher ist eine Schwellung dieser im Zuge einer Infektion oder einer anderen Grunderkrankung oft tastbar und mit einer lokalen Schwellung verbunden. Auslöser für die Lymphknotenschwellungen können unterschiedlich sein. Bei Kindern ist meist ein noch nicht voll ausgebildetes Immunsystem für die Schwellung verantwortlich.

  • der Hals ist eine der drei Hauptlymphknotenansammlungsstellen . Bei Infektionserkrankungen wie Masern und Röteln, einer Bronchitis, Mandelentzündung oder einer einfachen Erkältung, kann es zum fühl- und sichtbaren Anschwellen der Lymphknoten am Hals kommen. Normalerweise verschwindet die Schwellung mit Abklingen des Infektes von alleine wieder.

  • die Leiste ist ebenfalls sehr häufig von Lymphknotenschwellungen betroffen. Hier sind diese meist die Folge von kleinen Verletzungen oder Infektionen im Leistenbereich. Auch als Folge von Impfungen oder anderen Verletzungen wie zum Beispiel einer Hüftdysplasie kann es zu einem Anschwellen der Lymphknoten im Leistenbereich kommen.

Generell gilt, dass eine Lymphknotenschwellung, gerade wenn sie schmerzhaft ist, meist auf eine harmlose Erkrankung hindeutet und die Schmerzen durch die Infektion und das sich schnell vergrößernde Gewebe entstehen, schmerzlose Lymphknotenschwellungen hingegen sollten vom Arzt abgeklärt werden.

Dieser Artikel könnte Sie diesbezüglich auch interessieren:

Einseitige Lymphknotenschwellung

Einseitige Lymphknotenschwellungen bei Kindern sind in der Regel ein Zeichen für eine normale Abwehrreaktion des Körpers. Wenn zur Zeit ein Infekt vorliegt, kann dieser für das einseitige Anschwellen der Lymphknoten verantwortlich sein. Besonders am Hals tritt dies bei Kindern häufiger auf. Die Lymphknoten sind dann oft druckempfindlich und lassen sich unter der Haut verschieben.
Auch lokale Verletzungen zum Beispiel durch Kratzer an Händen oder Füßen können zu einseitigen Lymphknotenschwellungen führen. Bei manchen Erkrankungen kommt es auch zu Entzündungen der Lymphknoten, was diese ebenfalls anschwellen lässt.
Da bei Kindern das Immunsystem noch nicht richtig ausgebildet ist, sind sie generell anfälliger für Erkrankungen, sodass Lymphknotenschwellungen im Vergleich zu Erwachsenen keine Seltenheit sind. Wichtig ist, dass die Eltern die Lymphknoten beobachten und im Zweifelsfall zum Arzt gehen, um die Ursache abklären zu lassen. In den meisten Fällen ist diese zwar harmlos, es können jedoch auch ernsthafte Erkrankungen für die Lymphknotenschwellung verantwortlich sein. Bei normalen Infekten sollten die Schwellungen nach spätestens 3-4 Wochen wieder abklingen.

Schmerzlose Lymphknotenschwellungen

Bei schmerzlosen Schwellungen der Lymphknoten ohne erkennbaren Grund, die nicht nach einigen Tagen verschwinden ist Vorsicht geboten. Nicht immer muss eine schlimme Krankheit dahinter stecken, trotzdem sollte ein Kinderarzt die Situation beurteilen. Zu den Ursachen für eine schmerzhafte Lymphknotenschwellungen zählen zum Beispiel:

  • Tuberkulose, wobei die Lymphknoten im Hals- und Schlüsselbeinbereich deutlich anschwellen und die Haut zum Teil auch gerötet ist
  • Auch eine Erkrankung durch Parasiten kann eine schmerzlose Lymphknotenschwellung hervorrufen und im schlimmsten Fall zu einer Toxoplasmose führen, die weitestgehend symptomlos verläuft und durch eine Lymphknotenschwellung im Hals- und Nackenbereich charakterisiert ist.
  • Gerade bei Kindern kann eine schmerzlose Schwellung der Lymphknoten auch auf ein Lymphom (bösartige Veränderung) hindeuten. Dieses wird in Fachkreisen als Hodgkin-Lymphom bezeichnet. Einzelne vergrößerte schmerzunempfindliche Lymphknoten sind das erste Anzeichen dieser sich schleichend entwickelnden Erkrankung.

Wenn das Kind also an einer schmerzlosen Lymphknotenschwellung leidet ist es immer angeraten schnellstmöglich einen Arzt zu konsultieren, damit gegebenenfalls schnell eine entsprechende Therapie eingeleitet werden kann.

Diese Artikel könnten SIe auch interessieren:

Zusammenfassung

Insgesamt spielt die Physiotherapie bei Lymphknotenschwellungen von Kindern besonders dann eine Rolle, wenn es um den Abtransport überschüssiger Gewebsflüssigkeit geht oder die Kinder als Folge von anderen Erkrankungen eine Behandlung benötigen, um die Ursache der Lymphknotenschwellung zu behandeln. Der Physiotherapeut wird dabei immer die Grunderkrankung und die ergänzende Therapie in die Wahl des geeigneten Therapieverfahrens mit einbeziehen, um den Kindern eine bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.