Alle Inhalte in diesen Artikel wurden von Mario Habersack verfasst.

Physiotherapie bei einem Mausarm

Physiotherapie ist bei einem Mausarm einer der wichtigsten Therapiebestandteile. Ein Mausarm entsteht in der Regel durch eine fortwährende Überbelastung des betroffenen Armes durch einseitige Tätigkeiten am Schreibtisch. Der behandelnde Physiotherapeut kann durch verschiedene Techniken dafür sorgen, dass dem Patienten geholfen wird. Im Vordergrund steht hierbei zunächst die Schmerzbehandlung, sowie die Bekämpfung der Ursache des Problems. Neben manueller Therapie und Massagen helfen gezielte Übungen und Haltungsschule den Betroffenen aktiv gegen den Mausarm zu arbeiten.


Test auf eine Coronavirusinfektion

Leiden Sie an einer Coronavirusinfektion?
Beantworten Sie dazu 11 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie in Gefahr sind!
Hier geht´s direkt zum Test Coronavirusinfektion


Behandlung/ Therapie

Bei der Behandlung eines Mausarms stehen konservative Therapieformen im Vordergrund. Sie haben das Ziel Schmerzen zu lindern, die Ursache, die zur Entstehung des Mausarms geführt hat zu umgehen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um dem Patienten auch langfristig zu helfen. Einen großen Anteil bei der Behandlung hat die Physiotherapie. Hierbei kommen verschiedene Therapieansätze in Frage:

Manuelle Therapie
Hierbei versucht der Therapeut durch gezielte Grifftechniken das Gewebe zu lockern und den Stoffwechsel anzuregen, sodass Schmerzen gelindert und eine normale Funktionalität wieder hergestellt werden kann. Lesen Sie mehr dazu in dem Artikel Manuelle Therapie

Massagen
Durch die Massagen wird verspanntes Gewebe gelockert und so die Durchblutung gefördert. Dies trägt zur Schmerzlinderung und Entlastung bei.

Taping
Durch das Anlegen eines klassischen Tapevebandes oder eines Kinesiotapes wird der Arm entlastet und in seiner Funktion unterstützt. Das Gewebe wird massiert und gleichzeitig besser durchblutet.

Wärme- oder Kälteanwendungen
Diese können dazu beitragen Schmerzen zu lindern und Entzündungsprozesse einzudämmen.

Haltungstraining
Das Haltungstraining trägt dazu bei seine Haltung bewusst wahrzunehmen und somit auch während der Arbeit eine möglichst ergonomische Position einzunehmen. Lesen Sie diesbezüglich den Artikel Haltungsschwäche

Übungen
Spezielle Dehnübungen tragen dazu bei die beanspruchten Strukturen zu entlasten und flexibel zu halten.

Neben der Physiotherapie gibt es noch weitere Behandlungsmöglichkeiten. Dazu gehören unter anderem klassische Schmerzmittel, Homöopathie, Infrarotbehandlung und im schlimmsten Fall eine Operation. Welches Therapieverfahren am besten geeignet ist, richtet sich immer nach dem individuellen Befund des Patienten.

Lesen Sie mehr zum Thema Homöopathie: Homöopathie

Dehnübungen/ Übungen

Verschiedene Dehnübungen können bei den Symptomen eines Mausarms Abhilfe schaffen.

Hand
Legen Sie die Hand flach auf einen Tisch. Nun ziehen Sie mit der anderen Hand den Daumen so weit es geht von den anderen Fingern weg, bis Sie eine Dehnung spüren. Halten Sie die Dehnung 5 Sekunden. 3 Wiederholungen.

Arme
Legen Sie ihre Handflächen auf Brusthöhe vor dem Körper aneinander. Nun drücken Sie so feste es geht die Hände zusammen. Bewegen Sie in dieser Position nun die Hände 5 mal hoch und runter, sowie 5 mal nach links und rechts.

Eine umfassende Sammlung an Übungen gegen einen Mausram finden Sie in diesem Artikel: Übungen gegen einen Mausarm

Dehnung der Finger
Legen Sie nacheinander ihre Finger an eine Tischkante und bewegen die Handinnenfläche zum Tisch, sodass Sie eine Dehnung im Finger spüren. Halten Sie diese 3 Sekunden pro Finger.

Handgelenke
Ballen Sie ihre Hände zu Fäusten und legen Sie sie auf dem Tisch ab. Die Daumen zeigen zur Zimmerdecke. Nun neigen Sie die Fäuste nach links und rechts ohne das sich Ihr Unterarm dabei mitbewegt. Halten Sie die Dehnung im Handgelenk je 3 Sekunden. 5 Wiederholungen pro Seite.

Finger
Spannen Sie ihre Finger an und machen Sie eine Klaue, wobei die einzelnen Fingerglieder gekrümmt sind. Halten Sie die Spannung etwa 10 Sekunden und öffnen dann langsam die Hände und strecken die Finger.

Dehnung von Fingern und Unterarm
Legen Sie die Hände vor dem Bauch wie ein Dreieck aneinander (Merkel-Raute) und drücken die Finger aneinander, sodass Sie eine Dehnung spüren. Halten Sie diese 5 Sekunden. 3 Durchgänge.

Beweglichkeit der Finger
Halten Sie eine Hand vor ihrem Körper. Nun führen Sie nacheinander jeden Finger der Hand zum Daumen. Beginnen Sie zunächst langsam und steigern dann das Tempo. Dies trainiert Beweglichkeit und Koordination.

Übungen für die Schulter-Nackenmuskulatur erhalten Sie in dem Artikel Übungen gegen Schulter-Nackenschmerzen

Mausarm - Schmerzen

Die Schmerzen die in Verbindung mit einem Mausarm auftreten sind nicht plötzlich. Sie entwickeln sich in der Regel schleichend über einen längeren Zeitraum der Fehlbelastung. Meisten sind die Schmerzen auch gar nicht das erste Anzeichen sondern kündigen sich nur durch Kribbeln oder Missempfindungen sowie Muskelschwäche in dem betroffenen Arm an. Werden diese ersten Warnzeichen ignoriert, so kommt es nach einiger Zeit zu einem Schmerz der bei Ausübung der ursächlichen Tätigkeit auftritt. Dieser kann typischerweise in den Fingergelenken, Handgelenken oder am Unterarm auftreten. Oft können aber auch Ellenbogen, Schultern und Nacken schmerzen.

Der Schmerz lässt in den Anfangsphasen nach Aussetzen der Tätigkeit wieder nach, was viele Betroffene leider dazu bewegt die Schmerzen zu ignorieren. Wird trotz der Schmerzen die Überbelastung weiter fortgesetzt, kann es nach einiger Zeit zu einem dauerhaften Schmerzgefühl kommen, wodurch die Patienten stark in ihrem Alltag eingeschränkt sind. Bei einer solchen chronischen Entwicklung des Mausarms wird es schwieriger durch eine Therapie eine vollständige Rehabilitation zu erreichen. Die Schmerzen bei einem Mausarm kommen dadurch zustande, dass durch die ständige Fehlbelastungen die Strukturen wie Sehnen, Bänder, Bindegewebe im Knochen ungünstig belastet werden. Dadurch kann es zu Entzündungen und Mikrorissen kommen, welche dann letztendlich für die Schmerzen verantwortlich sind.

Schmerzen - Was tun?

Wenn bei Ihnen die Symptome eines Mausarms auftreten, ist es zunächst wichtig den Arm zu schonen. Ein Mausarm kann in der Anfangsphase der Erkrankung sehr gut durch Schonung des Armes und Kühlen behandelt werden. Schmerzstillende Medikamente können eingesetzt werden, dies sollte allerdings mit Bedacht geschehen, da diese auch die Symptome verschleiern können und somit zu einer unbewussten Verschlimmerung führen können. Auch homöopathische Mittel sorgen oft für Linderung. Ist der Mausarm noch in der Anfangsphase vermindern einfache Dehnübungen oft das Schmerzgefühl.

Treten die Probleme arbeitsbedingt auf, kann es sinnvoll sein so schnell wie möglich etwas an der Arbeitssituation zu verändern. Das bedeutet zum Beispiel den Arbeitsplatz ergonomisch zu gestalten, auf seine Haltung zu achten, ausreichend Pausen einzulegen und den Arm durch unterstützende Maßnahmen wie Tape, Bandagen oder Manschetten zu entlasten. Obwohl für viele die Erkrankung als banal abgetan wird ist es dennoch sinnvoll bei Symptomen einen Arzt aufzusuchen um das weitere Vorgehen zu besprechen und einer Chronifizierung vorzubeugen.

Bandage

Bandagen dienen dazu, beanspruchtes Gewebe, Sehnen, Bänder und Knochen zu stützen und zu entlasten. Auch beim Mausarm kann das Tragen einer Bandage zur Besserung der Symptome führen. Bandagen bestehen in der Regel aus festem, dehnbaren Material in welches je nach Funktion Silikonkissen eingearbeitet sein können. Das Material ermöglicht eine hohe Beweglichkeit, gleichzeitig erzeugt es eine Kompression des Gewebes, wodurch die Durchblutung verbessert und der Stoffwechsel angeregt wird. Dies führt auch beim Mausarm zur Schmerzlinderung und Entlastung. Der betroffene Arm wird so vor Überlastungen geschützt. Die Bandage sollte jedoch aufgrund der Kompressionswirkung nicht rund um die Uhr getragen werden.

Tapen

Auch Tapen kann bei einem Mausarm dazu beitragen die Symptome zu verringern. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Ansätze.

  • Klassischer Tape Verband
    Hierbei wird der betroffene Bereich durch das Tape ruhiggestellt. Das Tape sorgt hier für mehr Stabilität und gleichzeitig für eine Kompression sowie eine Einschränkung in der Beweglichkeit, wodurch zu stark beanspruchte Strukturen entlastet werden.

  • Kinesiotape
    Durch das elastische Kinesiotape ist der Betroffene nicht in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Trotzdem unterstützt das Kinesiotape durch seine Anlage und spezielle Funktionsweise das betroffene Gelenk und fördert so die Durchblutung, massiert das Gewebe und trägt zur Entlastung bei.

Beide Arten von Tapeverbänden sollten immer von geschulten Fachpersonal angelegt werden, um Schädigungen zu vermeiden.

Manschette

Die sogenannte Masalo Manschette ist eine relativ neue Form in der Behandlung des Mausarms. Das besondere an der Manschette ist, dass sie einen Gegenzug erzeugt, wodurch die schmerzenden Bereiche entlastet werden. Funktionieren tut dies, da der Ledergurt sowohl Unter- als auch Oberarm umfasst, wodurch bei jeder Bewegung die Muskulatur entgegen der eigentliche Zugkräfte in Richtung Hand gestreckt wird. Dadurch können sie überstrapazierte Sehnenansätze heilen während der Arm weiterhin normal eingesetzt werden kann. Da bei der Manschette ohne Druck gearbeitet wird, kann sie rund um die Uhr getragen werden. Der Vorteil dieser Manschette ist, dass die Betroffenen durch das Tragen keine langen Arbeits- oder Sportausfälle erdulden müssen.

Mausarm - Schulter

Auch die Schulter kann bedingt durch einen Mausarm Probleme bereiten. Durch zu lange wiederholte Überlastung des Armes aufgrund von viel Arbeit am Computer, kann es auch in der Schulter zu Verspannungen und Schmerzen kommen. Neben den Muskelverspannungen sind auch überreizte Sehnen, Nervenfasern oder das Bindegewebe für die Schmerzen verantwortlich. Zu Beginn können sich die Probleme auch hier durch Schmerzen während der Tätigkeit oder Steifheits- und Kribbelgefühle vor allem nach dem Aufstehen bemerkbar machen. Betroffene von einer Mausschulter fühlen sich in der Regel mit fortschreitender Erkrankung stark im Alltag eingeschränkt weshalb es auch hier wichtig ist, so früh wie möglich gegenzusteuern. Nur so kann einer Chronifizierung des Beschwerdebildes vorgebeugt werden. 

Der Artikel Übungen gegen Schulterschmerzen könnte Sie diesbezüglich interessieren.

Mausarm - Vorbeugen

Um der Entstehung eines Mausarms vorzubeugen ist es grundsätzlich wichtig eine dauerhafte Überlastung des Unterarms zu vermeiden. Da ein Mausarm vor allem durch einseitige und übermäßige Arbeit am Computer entsteht, ist es wichtig den Arbeitsplatz entsprechend anzupassen. Um dies zu erreichen, sollte der Arbeitsplatz ergonomisch gestaltet werden, das bedeutet, dass die Bewegungen möglichst natürlich ablaufen sollen. Dies geht zum Beispiel im Falle des Handgelenkes durch eine Gel Auflage vor der Tastatur, wodurch beim Tippen eine naturnahe Position möglich ist. Auch eine Anpassung von Schreibtisch- und Sitzhöhe sowie eine gute Sitzhaltung tragen dazu bei den Körper während der Arbeit zu entlasten. Sie sollten zusätzlich darauf achten genügend Pausen in ihren Arbeitsalltag zu integrieren und regelmäßig gezielte Dehnübungen für den beanspruchten Arm durchzuführen.

Zusammenfassung

Alles in allem gibt es in der Physiotherapie viele gute Behandlungsmöglichkeiten für einen Mausarm. Besonders wenn der Mausarm noch in der Anfangsphase ist, jedoch auch wenn bereits eine Chronifizierung stattgefunden hat, kann mit Physiotherapie vielen Betroffenen gut geholfen werden und die Allgemeinsituation stark verbessert werden. Wichtig ist, dass Ärzte, Therapeuten und Patienten eng zusammenarbeiten. Die in den physiotherapeutischen Sitzungen erlernten Übungen bei einem Mausarm können und sollten vom Patienten auch weiterhin regelmäßig durchgeführt werden, um der erneuten Entwicklung eines Mausarms vorzubeugen.

Test auf eine Coronavirusinfektion

Leiden Sie an einer Coronavirusinfektion?
Beantworten Sie dazu 11 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie in Gefahr sind!
Hier geht´s direkt zum Test Coronavirusinfektion