Alle Inhalte in diesen Artikel wurden von Mario Habersack verfasst.

Übungen bei Ellenbogenschmerzen

Ellenbogenschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben. Auch die auftretenden Symptomen können je nach Verletzung variieren und bei unterschiedlichen Bewegungen Einschränkungen verursachen. Teil der Rehabilitationsmaßnahmen bei Ellenbogenschmerzen sind insbesondere gezielte Übungen für das schmerzende Ellenbogengelenk. Diese zielen je nach Ursache auf eine Stärkung der Muskulatur, Stabilisierung des Ellenbogengelenkes, Dehnung der Sehnen- und Bänder sowie Mobilisierung des Gelenks ab. Welche Übungen bei welcher Schmerzursache geeignet sind entscheidet der behandelnde Physiotherapeut in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.


Test auf eine Coronavirusinfektion

Leiden Sie an einer Coronavirusinfektion?
Beantworten Sie dazu 11 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie in Gefahr sind!
Hier geht´s direkt zum Test Coronavirusinfektion


Übungen

  1. Dehnung:
    Stellen Sie sich gerade und aufrecht hin und verschränken die Hände hinter dem Rücken. Heben Sie aus dieser Position heraus die Arme so weit es geht in Richtung Decke. Halten Sie die Dehnung 20 Sekunden.

  2. Dehnung:
    Strecken Sie einen Arm gerade nach vorne aus und klappen das Handgelenk nach unten. Ziehen Sie dann mit der anderen Hand das Handgelenk zum Körper hin, sodass Sie eine Dehnung auf dem Unterarm spüren. Halten Sie diese Dehnung 20 Sekunden.

  3. Mobilisierung:
    Halten Sie einen Arm 90° angewinkelt auf Brusthöhe vor dem Körper. Bewegen Sie dann den Unterarm aus dem Ellenbogengelenk heraus nach oben und so weit es geht nach außen. Kehren Sie dann in die Ausgangsstellung zurück und wiederholen Sie die Übung 10 mal.

  4. Kräftigung :
    Nehmen Sie in jede Hand ein leichtes Gewicht (z.B. eine kleine Wasserflasche). Bewegen Sie nun das Gewicht aus dem Ellenbogengelenk heraus in Richtung Schulter und wieder zurück. 3 mal 10 Wiederholungen.

  5. Stabilisierung:
    Begeben Sie sich in den Vierfüßler Stand. Heben Sie dann gleichzeitig den rechten Arm und das linke Bein gestreckt an. Halten Sie die Position 20 Sekunden und wechseln dann die Seiten. Achten Sie bei der Übung darauf, dass ihr Handgelenk unterhalb der Schulter ist und der Stützarm nicht komplett durchgedrückt ist. 2 Wiederholungen pro Seite.

  6. Kräftigung :
    Nehmen Sie ein kleines Gewicht in die Hand. Heben Sie den Arm gestreckt nach oben. Nun beugen Sie den Arm im Ellenbogengelenk, sodass Sie das Gewicht nach hinten absenken, sodass es fast das Schulterblatt berührt. Dann wieder in die Überkopf - Streckung. 2 mal 10 Wiederholungen pro Seite.

Weitere Übungen für Ellenbogenbeschwerden finden Sie unter:

Physiotherapie/Behandlung

Wie die Behandlung insbesondere im Bereich der Physiotherapie genau aussieht ist maßgeblich von der Ursache de Ellenbogenschmerzen abhängig. Natürlich ist das Ziel in erster Linie die Schmerzen zu bekämpfen. Das soll möglichst langfristig geschehen und gleichzeitig soll die Ursache, die für die Schmerzen verantwortlich ist, behoben werden. Besonders Überbeanspruchungen und Fehlbelastungen können therapiert und behoben werden. Zur Behandlung von Schmerzen im Ellenbogengelenk stehen den Therapeuten verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Wärme-, Kälte- und Elektroanwendungen zur Stimulation der Muskulatur, Verbesserung der Durchblutung, Reduzierung von Entzündungen und Linderung der Schmerzen

  • Ultraschallbehandlung und Stoßwellentherapie ebenfalls im Rahmen der Schmerzbehandlung und zum lösen von Verklebungen

  • Lymphdrainage zur Abschwellung des Gelenkes und Förderung des Stoffwechsels

  • manuelle Therapie zur Linderung der Schmerzen, passiven Mobilisierung des Gelenkes, zur Verbesserung der Durchblutung und Verhinderung von Verklebungen

  • Krankengymnastik mit und ohne Gerät zur Stärkung, Stabilisierung, Dehnung und Mobilisierung des Ellenbogengelenkes

  • MTC/ medical Taping zur Stabilisierung des Gelenkes und Verbesserung des Stoffwechsels

Die Therapie orientiert sich hierbei stark an den Wundheilungsphasen des Gewebes.

Lesen Sie mehr unter:

Schmerzen beim Trizepstraining

Schmerzen beim Trizepstraining können auf eine Sehnenentzündung hinweisen. Diese entsteht meist durch eine anhaltende Überbelastung der Sehne. Betroffene spüren dies durch ziehende, reißende Schmerzen im Ellenbogenbereich, die sich verschlimmern sobald die Sehne in Bewegung gebracht wird. Auch Druckschmerzen im Bereich des Sehnenansatzes sind typische Beschwerden. Zu Beginn merken die Betroffenen während des Training noch nichts. Erst im weiteren Tagesverlauf oder am nächsten Morgen zeigen sich die ersten Anzeichen durch ein Gefühl ähnlich wie beim Muskelkater.

Anders als bei einem gewöhnlichen Muskelkater bleiben die Beschwerden allerdings bestehen und entwickeln sich durch Weiterführung des Training zu permanenten Schmerzen, die letztendlich das Training unmöglich machen. Liegt der Verdacht auf eine Verletzung im Bereich des Trizeps vor sollten Sie umgehend mit dem Sport aussetzen und einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Im Anschluss kann es nötig sein, den Arm vorübergehend zu entlasten und durch gezielte Übungen wieder an die Belastung heranzuführen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch unter: Physiotherapie bei Ellenbogenschmerzen

Wie lange sollte man pausieren?

Wie lange man bei Schmerzen im Ellenbogengelenk pausieren sollte ist maßgeblich von der Ursache der Schmerzen abhängig. Handelt es sich um Schmerzen, die aufgrund von Verspannungen in der Muskulatur oder eine Prellung zustande gekommen sind, so ist das Gelenk in der Regel innerhalb weniger Tage wieder schmerzfrei und voll belastbar.

Liegen hingegen größere Schädigungen wie z.B. eine Bänderverletzung oder eine Fraktur vor, so kann sich die Ruhigstellung des Ellenbogens auf mehrere Wochen hinausziehen. Bei fortschreitenden Gelenkerkrankungen wie der Ellenbogenarthrose, kann es sein, dass permanent auf gewisse Sportarten verzichtet und somit pausiert werden muss.

Lesen Sie mehr unter:

Bandage

Eine Bandage kann bei der Therapie von Schmerzen im Ellenbogengelenk eine hilfreiche Lösung sein. Grundsätzlich gibt es dabei zwei verschiedene Arten von Bandagen:

  • Die einen bestehen aus elastischen Bändern, welche um das betroffene Gelenk gewickelt werden
  • Die anderen sind vorgefertigte Bandagen aus Kompressionsgestrick.

Bandagen bestehen aus festem, dehnbaren Material, das um das schmerzende Gelenk angebracht wird. Ziel der Anwendung einer Bandage ist es, das Ellenbogengelenk zu schützen, zu entlasten, zu stabilisieren und vor Überanspruchung zu bewahren. Durch kleine Pelotten aus Gel, die in die Bandage eingearbeitet sind kann gezielt Druck ausgeübt werden, welcher schmerzende Punkte indirekt massiert. Des Weiteren wird durch den Kompressionsdruck die Durchblutung angeregt, wodurch die Muskeln entspannen und Schmerzen ebenfalls gelindert werden.

Im Gegensatz zu einem Gipsverband oder einer Orthese lässt die Bandage dem Ellenbogengelenk viel Bewegungsfreiraum, wodurch Sie auch bei sportlichen Tätigkeiten getragen werden kann.

Salben

Zur Behandlung von Ellenbogenschmerzen stehen verschiedene Salben zur äußerlichen Anwendung zur Verfügung. Je nach Ursache der Schmerzen sind die verschiedenen Produkte mehr oder weniger gut geeignet.

  • Voltaren Schmerzgel: Das Gel enthält den Wirkstoff Diclofenac, welcher sowohl schmerz- als auch entzündungshemmend wirkt

  • Traumeel-Salbe : Die Salbe ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, welches bei Schmerzen durch stumpfe Verletzungen (z.B. Zerrungen, Prellungen) und Blutergüssen indiziert ist

  • Kytta- Schmerzsalbe: Die Salbe beinhaltet den pflanzlichen Wirkstoff Beinwellwurzel. Dieser wirkt bei akuten Gelenksverletzungen sowie chronischen Erkrankungen wie Arthrose schmerzlindernd und kann im Gegensatz zu chemischen Präparaten auch über einen längeren Zeitraum angewandt werden.

  • Finalgon: Finalgon ist eine Wärmecreme, die vor allem bei Schmerzen, die durch Verspannungen hervorgerufen werden helfen kann.

Ursachen für Ellenbogenschmerzen

Ellenbogenschmerzen können das Ergebnis sehr vieler verschiedener Verletzungen des Ellenbogengelenkes sein. Dazu gehören:

Zusammenfassung

Insgesamt erkennt man deutlich, dass bei jeglichen Verletzungen, die das Ellenbogengelenk betreffen, die Durchführung spezieller Übungen sehr förderlich für den Heilungsprozess und für die Vorbeugung erneuter Verletzungen ist.

Ein erfahrener Physiotherapeut wird dabei unter Berücksichtigung der Diagnose und der individuellen Krankensituation einen Trainingsplan mit speziell auf den Patienten abgestimmten Übungen erstellen, um die Schmerzen am Ellenbogengelenk bestmöglich behandeln zu können. Hierbei orientiert man sich stark an den Wundheilungsphasen des Körpers.

Test auf eine Coronavirusinfektion

Leiden Sie an einer Coronavirusinfektion?
Beantworten Sie dazu 11 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie in Gefahr sind!
Hier geht´s direkt zum Test Coronavirusinfektion