Angewandte Methoden zur Muskelentspannung in der Physiotherapie

Die Muskelspannung ist ein Spiegelbild unserer Gefühlswelt. Bei viel und lang andauernden Stress, kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen und auch restlichen Reaktionen des Körpers auf Stress. Hierzu zählt nicht nur ein erhöhter Puls, sondern auch ein hoher Tonus. Die Muskulatur kann dauerhaft angespannt werden, wenn es zu keiner Ruhephase kommt. Um wieder den Tonus abzusenken, können verschiedene Muskelentspannungsmethoden durchgeführt werden. Nachfolgend werden häufig untersuchte Muskelentspannungsmethoden aufgelistet und kurz beschrieben.



Postisometrische Relaxation

Bei einer isometrischen Anspannung des Muskels, bleibt die Länge zwischen Ursprung und Ansatz gleich. Die Spannung wird eine Zeit lang gehalten und dann locker gelassen. Die nachfolgende Entspannung wird postisometrische Relaxation genannt. Hierbei kann der Therapeut den Muskel in eine Dehnung führen und wieder isometrisch anspannen lassen. So wird der Muskel immer weiter in die Dehnung gebracht. Der Muskel wird dadurch elastischer und der Tonus im Körper wird dauerhaft reduziert, da sich auch die Muskulatur ermüdet. Dies hat eine entspannende Wirkung auf die Person.

Lesen Sie mehr dazu in dem Artikel Postisometrische Relaxation

Autogenes Training

Im autogenen Training wird sich die Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) zunutze gemacht. Hierdurch soll die Person sich in eine entspannte Position wie der Rückenlage begeben. Die Position sollte so locker wie möglich sein, damit keine zusätzlichen Spannungen am Muskel entstehen. Dann wird sich auf beruhigende Gedanken konzentriert. Auch eine bewußte und ruhige Atmung, steigert beim autogenen Training die Entspannungsfähigkeit. Dies geschieht aktiv im Kopf und muss erstmal eingeübt werden. Gute Effekte erzielt diese Muskelentspannungsmethoden, wenn sich die Person darauf einlassen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie in dem Artikel Autogenes Training

Progressive Muskelentspannung

Ähnlich wie bei der postisometrischen Relaxation wird eine Muskelgruppe angespannt und gehalten. Daraufhin wird der Muskel wieder locker gelassen. Dies wird mit allen Körperpartien durchgeführt. Nach dem Anspannen entsteht beim Lockerlassen ein entspannender Effekt. Mit der Zeit soll die Person den Unterschied zwischen einem angespannten Körper und einem entspannten Körper erlernen. Der Vorteil an der progressiven Muskelentspannung ist, dass diese am einfachsten anzuwenden ist.

Mehr zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel Progressive Muskelentspannung