Physiotherapie bei Nackenschmerzen

Einleitung

In der heutigen Zeit leiden immer mehr Menschen an Rückenproblemen, speziell im Bereich des Nackens. Schmerzhafte Verspannungen oder Blockaden führen die Betroffenen dann zum Arzt oder Physiotherapeuten. Durch gezielte Lockerungs- und Dehnübungen werden die Muskeln dann vom Therapeuten gelockert um den Nacken zu entlasten und zu entspannen. Zusätzlich wird im Anschluss ein gezieltes Kräftigungstraining der Muskulatur durchgeführt um das wiederholte auftreten von Nackenschmerzen zu vermeiden. Werden bei Nackenschmerzen physiotherapeutische Maßnahmen in Anspruch genommen, ist es zuvor wichtig sicherzustellen das die Nackenschmerzen nicht ein Symptom eines tieferliegenden Problems, wie zum Beispiel einer Schädigung an der Halswirbelsäule sind. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Therapie nicht mehr Schaden als Nutzen bringt.

Diese Themen könnten Sie auch noch interessieren:

Inhalte-Übungen

Zu den Inhalten einer physiotherapeutischen Behandlung bei Nackenschmerzen gehören neben Massagen zur Lockerung der Muskulatur vor Allem auch Dehnübungen und Kräftigungsübungen. Einige dieser Übungen sind im Folgenden beschrieben.

1.) Dehnung der seitlichen Nackenmuskulatur
Stellen Sie sich seitlich neben eine Wand oder einen Türrahmen. Legen Sie dann den Unterarm der Wandzugewandten Seite an den Türrahmen bzw die Wand. Der Ellenbogen ist dabei oberhalb der Schulter. Nun drehen Sie den Kopf von der Wand weg und bringen Sie dabei Ihr Kinn Richtung Brustkorb. Sie sollten dabei eine Dehnung im Bereich der des seitlichen Nackens spüren. Zur Unterstützung können Sie auch die Finger der anderen Hand auf Ihren Kopf legen und sanften Druck ausüben, um die Dehnung noch zu verstärken. Halten Sie diese Position für 30 Sekunden.

2.) Dehnung der hinteren Nackenmuskulatur
Zur Ausführung der Übung wird lediglich ein Stuhl benötigt. Setzen Sie sich auf die Vorderkante des Stuhles. Achten sie darauf, möglichst gerade und aufrecht zu sitzen. Wenn Möglich spannen Sie zur Unterstützung den Bauch und die Gesäßmuskeln leicht an. Strecken Sie nun ihre Arme gerade nach vorne aus. Die Ellenbogen zeigen dabei nach Außen. Winkeln Sie nun von dieser Position aus die Arme an, sodass die Fingerspitzen leicht auf den Schultern liegen (Arme nicht überkreuzen!). Atmen Sie nun aus und ziehen dabei die Ellenbogen vor der Brust zusammen, bis Sie sich leicht berühren. Beim Ausatmen mit den Armen wieder in die Ausgangsposition zurückkehren. Wiederholen sie die Übung 5 mal.

Weitere Dehnübungen finden Sie in den Artikeln:

3.) Kräftigung der Nackenmuskulatur
Nehmen Sie für diese Übung die Ausgangsstellung ein, das bedeutet entweder im Stehen, die Beine schulterbreit auseinander, Oberkörper aufrecht, Arme entspannt an den Seiten herabhängen lassen oder im Sitzen, ebenfalls eine aufrechte Haltung. Während der gesamten Übung bleiben der Oberkörper und der Kopf in dieser Position. Üben Sie nun mit der Hand leichten Druck auf ihren Kopf aus, so als wollten sie ihn zu einer Seite bewegen. Mit dem Kopf dem Druck ca. 10 Sekunden stand halten. Dies nun auch auf der anderen Seite sowie am Vorder- und Hinterkopf wiederholen. Insgesamt 3 Durchgänge.

4.) Kräftigung des Muskulatur des oberen Rückens und des Nackens
Nehmen Sie wieder die stehende Grundposition aus Übung 3 ein. In jeder Hand halten Sie eine Kurzhantel oder ein anderes Gewicht (z.B. eine kleine mit Sand gefüllte Wasserflasche). Die Schultern und Arme hängen entspannt tief nach unten. Der Rücken und Kopf sind gerade. Ziehen Sie nun aus dieser Position die Schultern langsam nach oben, so als würden Sie in Zeitlupe mit den Schultern zucken. Die Position 2-3 Sekunden halten und dann die Schultern langsam wieder absenken. Wiederholen Sie die Übung 10 mal.

Weitere Kräftigungsübungen erhalten Sie in den Artikeln:

Nackenschmerzen nach/trotz Physiotherapie

In vielen Fällen kann es bei physiotherapeutischen Behandlungen bei Nackenschmerzen gerade in der Anfangsphase der Behandlung auch zu Nackenschmerzen nach der Physiotherapie kommen. Das kann darin begründet sein, dass durch die Lockerungsübungen die zuvor verspannte Muskulatur zunächst schmerzt, wie bei einem Muskelkater oder das durch das unbekannte Training der Muskulatur ein Muskelkater auftritt. Therapeuten sprechen hierbei oft von der sogenannten Erstverschlimmerung. Bei Fortführung der Behandlung sollten die Beschwerden jedoch abnehmen und verschwinden. Werden die Nackenschmerzen schlimmer oder sind mit weiteren Einschränkungen verbunden sollte dies dem Therapeuten sofort mitgeteilt und gegebenenfalls ein Arzt zur Abklärung schwerwiegenderer Problematiken aufgesucht werden. Harte körperliche Arbeit oder eine Fehlhaltung können das wiederholte Auftreten von Nackenschmerzen begünstigen und so den Therapieerfolg verhindern, daher ist eine konsequente Weiterführung für Betroffene wichtig. Weiterhin sollten Betroffene versuchen, Übungen aus der Physiotherapie in den Alltag/Berufsalltag zu integrieren.

Diese Artikel könnten Sie auch noch interessieren:

Zusammenfassung

Insgesamt gesehen sind Nackenschmerzen ein weitverbreitetes Problem unter dem immer größere Teile der Bevölkerung leiden. Ungenügendes Training, einseitige Bewegung, Fehlhaltungen und schwere körperliche Arbeit begünstigen das Auftreten von Nackenschmerzen, sodass viele sich in ihrem alltäglichen Leben eingeschränkt fühlen. Wichtig ist, die Schmerzen nicht einfach zu ignorieren sondern aktiv etwas dagegen zu unternehmen, um einem chronischen Verlauf vorzubeugen. Physiotherapie kann daher bei Nackenschmerzen eine sehr sinnvolle Lösung sein, da der Therapeut dem Patienten auch gezielte Übungen für zuhause erklären kann um der erneuten Entwicklung von Nackenschmerzen vorzubeugen.