Übungen bei Muskeldystrophie

Die Übungen bei verschiedenen Formen von Muskeldystrophien dienen dazu die Funktionalität und Koordination der Muskeln zu verbessern und die noch vorhandenen Muskeln so weit es geht zu erhalten. Für die Betroffenen bedeutet dies im Idealfall eine Verbesserung der allgemeinen Kraft und Beweglichkeit und eine Verlangsamung des fortschreitenden Krankheitsprozesses. Je nach Ursache der Muskeldystrophie wird ein patientenindividueller Trainingsplan mit spezifischen Übungen aufgestellt, welcher zunächst unter Aufsicht und dann auch eigenverantwortlich zuhause durchgeführt werden kann.

Generelle Informationen zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel: Muskeldystrophie



Übungen

Bei der Behandlung von Muskeldystrophien gibt es drei große Gruppen von Übungen an denen sich die Patienten orientieren sollten. Dazu gehören zum einen aerobe Übungen, die vor Allem Ausdauertraining beinhalten jedoch in so einem Maße, dass eine normale Unterhaltung dabei noch möglich wäre (Schwimmen, Radfahren, Walken, Wassergymnastik). Die zweite Gruppe sind Kraftübungen, diese sollten bei Muskeldystrophien am Besten mit leichten Gewichten aber hoher Wiederholungszahl erfolgen, als letztes sind Dehnübungen zu nennen, welche die Muskulatur formen und geschmeidig halten. Im folgenden sind einige Übungen aufgeführt:

1) Leichtes Intervall-Training

Gehen Sie 10 Minuten in normalen Tempo, joggen dann 5 Minuten und wiederholen das ganze dann noch 1-2 mal, je nach Fitnesszustand.

2) Kraft Arme

Nehmen Sie zwei Gewichte in die Hände und heben dann die Arme seitlich auf Schulterhöhe an. Halten Sie die Position 5 Sekunden und senken die Arme wieder ab.
10 Wiederholungen.

3) Kraft Beine

Setzen Sie sich auf einen Stuhl und klemmen sich ein Buch zwischen die Fußknöchel. Heben Sie nun die Beine an, sodass sie nach vorne gestreckt sind. 5 Sekunden halten, dann langsam wieder absenken. 10 Wiederholungen.

4) Kraft Rücken

Legen Sie sich auf den Bauch. Heben Sie nun Arme und Beine und Kopf ca. 20cm vom Boden ab und halten die Position 20 Sekunden.
3 Durchgänge.

5) Kraft Brust und Arme

Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln die Arme seitlich an. In den Händen halte Sie zwei leichte Gewichte. Drücken Sie nun die Arme gerade nach oben und senken Sie dann langsam wieder zur Seite ab.
15 Wiederholungen.

6) Dehnung

Legen Sie sich auf den Rücken und strecken die Arme lang zur Seite aus. Nun schlagen Sie das rechte Bein über das Linke und winkeln es 90° an. Drehen Sie dabei den Kopf nach rechts. Halten Sie die Dehnung 20 Sekunden und wechseln dann die Seiten.

7) Dehnung

Stellen Sie sich breitbeinig hin und beugen dann das rechte Bein, indem Sie ihren Schwerpunkt auf diese Seite verlagern, das linke Bein bleibt gerade. Halten Sie die Dehnung 20 Sekunden und wechseln dann die Seiten.

8) Dehnung

Halten Sie sich an einer Stuhllehne fest und umfassen mit der rechten Hand das rechte Fußgelenk und ziehen die Ferse zum Gesäß. Halten Sie die Dehnung 20 Sekunden und wechseln dann die Seite.

9) Dehnung

Führen Sie mit der rechten Hand den linken Arm über die rechte Schulter bis Sie eine Dehnung spüren. Diese 20 Sekunden halten, dann die Seiten wechseln.

Weitere Übungen finden Sie in den folgenden Artikeln:

Physiotherapie

Die Behandlung der Muskeldystrophie durch Physiotherapie wird von Patient zu Patient individuell an den Krankheitsfortschritt, die allgemeine Verfassung des Patienten und die Art der Muskeldystrophie angepasst. Primäres Ziel der Physiotherapie ist es allerdings immer die Mobilität des Patienten weitestgehend zu erhalten und zu verbessern, sowie der Entstehung von Fehlhaltungen vorzubeugen. Einen großen Teil der Therapie beansprucht daher die Krankengymnastik mit verschiedenen Übungen zur Stärkung und Dehnung der Muskulatur sowie Ausdauerübungen, um die Grundkondition der Patienten zu erhöhen.
Der behandelnde Physiotherapeut wird dafür einen patientenindividuellen Trainingsplan erstellen, der zunächst unter Aufsicht, später aber auch in Eigenregie zuhause konsequent durchgeführt werden muss. Ergänzend zu den Übungen kann auch Gruppentherapie stattfinden, bei welcher sich die Patienten auch mit anderen Erkrankten austauschen können und durch das gemeinsame Training auch psychosoziale Aspekte abgedeckt werden. Des Weiteren können durch manuelle Therapietechniken, Druck-Klopf-Massagen und weitere Verfahren wie Elektrostimulation und Wärme- und Kältereize, die Muskeln angeregt werden, sodass Schmerzen in den griff bekommen werden und das Training einen besseren Effekt erzielt.

Umfassende Informationen zu diesem thema finden Sie in diesem Artikel: Physiotherapie bei Muskeldystrophie

Progressive Muskeldystrophie Therapie

Egal welche Form der progressiven Muskeldystrophie vorliegt, die Therapie erfolgt vor Allem symptomatisch. Dies liegt insbesondere daran, dass man die genauen Mechanismen der Krankheitsursache noch nicht geklärt hat, sicher ist jedoch, dass sie erblich bedingt sind, daher wird vor Allem im Hinblick auf die Zukunft große Hoffnung auf den Fortschritt im Bereich der Gentechnik gelegt. Um den Patienten mit progressiver Muskeldystrophie trotzdem ein Erleichterung mit der Krankheit zu verschaffen gibt es verschiedene Therapieansätze, die in Betracht gezogen werden können.
Dazu gehört zum Beispiel eine medikamentöse Therapie, die dazu dient Schmerzen zu kontrollieren und Entzündungsprozesse aufzuhalten. Oft werden dabei Cortisone eingesetzt ein Mittel der Wahl gibt es jedoch nicht und wird von Fall zu Fall vom Arzt festgelegt.
Das zweite große Standbein der Therapie ist die Physiotherapie. Durch regelmäßige Krankengymnastik mit Bewegungstraining, Haltungsschule, gezielten Übungen zur Kräftigung, Stabilisation und Balance sowie weiteren Techniken wie zum Beispiel eine Klopf-Druck-Massage oder Elektrotherapie wird versucht, den Patienten möglichst lange ein normales Leben zu ermöglichen, indem die Beweglichkeit und Kraft der Muskeln solange wie möglich aufrecht erhalten bleibt. Wichtig dabei ist, dass das Training sanft angegangen wird, damit die erkrankte Muskulatur nicht noch zusätzlichen Schaden nimmt. Als letzten Pfeiler geht es in der Therapie um die psychotherapeutische Betreuung des Patienten, bei welcher diese lernen die Krankheit zu akzeptieren und Hilfe bei der Bewältigung der psychischen Belastung bekommen, die die Krankheit mit sich bringt. Auch die Therapie in einer Selbsthilfegruppe kann in diesem Zuge sinnvoll sein.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch in diesen Artikeln:

Zusammenfassung

Da es bislang kein erfolgversprechendes medikamentöses Therapiekonzept bei Muskeldystrophien gibt, nehmen die Übungen die im Rahmen der Therapie durchgeführt werden einen zentralen Stellenwert ein. Durch Sie ist es den Patienten möglich aktiv etwas gegen den schnellen Fortschritt der Erkrankung zu unternehmen und sich selbst ein Stück an Lebensqualität zurückzuerobern. Vielen gibt die Routine des täglichen Trainings und die enge Zusammenarbeit mit Therapeuten und anderen Patienten mehr Kraft und neuen Lebensmut für den schwierigen Krankheitsweg.