Kopfschmerzen ausgelöst durch die HWS (zervikogener Kopfschmerz)

Bei Kopfschmerzen durch die Halswirbelsäule oder im medizinischen beim zervikogenen Kopfschmerz, handelt sich um eine Form des Kopfschmerzes, der durch Probleme an der Halswirbelsäule verursacht wird. Die gute Nachricht ist, dass durch Beseitigung der Probleme an der Halswirbelsäule, auch die Kopfschmerzen beseitigt werden können. Bei dieser Art von Kopfschmerz, handelt es sich also um einen sekundären Kopfschmerz, bei dem die Ursache des Problems selber nicht am Kopf, sondern an der Halswirbelsäule liegt. Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter Bandscheibenvorfall-Halswirbelsäule

Lesen Sie auch unser Thema: Probleme, die die HWS vreursacht



Ursache

Die Ursache des Kopfschmerzes durch die Halswirbelsäule kann durch eine Reihe von muskulären und neurologischen Strukturen im oberen Bereich des Nackens liegen. Eine Funktionsstörung in diesem Bereich kann zur Reizung des Trigeminus Nervs am Hirnstamm führen, welcher dann ein Schmerzsignal ans Gehirn sendet, welches dort als Kopfschmerz interpretiert wird. In einfachen Worten bedeutet dies, dass die Halswirbelsäule Kopfschmerzen oder Schmerzen im Allgemeinen verursachen kann, wenn sie entweder zu steif, zu beweglich (durch zu schwache Muskulatur) oder blockiert ist.

Weitere Informationen finden Sie in den Artikeln: 

Symptome

Der Kopfschmerz, welcher durch die Halswirbelsäule verursacht ist, kann leicht mit anderen Kopfschmerzarten verwechselt werden. Viele missdeuten den Schmerz als einen Migräneanfall, da die Schmerzen im selben Bereich liegen. Es gibt jedoch charakteristische Symptome durch die der durch den Nacken verursachte Kopfschmerz erkannt werden kann. Die auffälligsten Anzeichen sind Verspannungen im Bereich des Nackens verbunden mit Steifheitsgefühl und Bewegungseinschränkungen. Einer der Hauptunterschiede zwischen Migräne und Kopfschmerz durch die Halswirbelsäule ist, dass letzterer sofort durch eine physiotherapeutische Behandlung gelindert werden kann. Kopfschmerzen bestehen auch häufig in Verbindung mit einer Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD). Dabei handelt es sich um eine Störung im Bereich des Kiefergelenks. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in dem Artikel CMD-Therapie

Weitere Anzeichen für eine Beteiligung der Halswirbelsäule am Kopfschmerz sind:

  • Der Schmerz scheint vom Hinterkopf zur Stirn auszustrahlen

  • Der Schmerz verschlimmert oder verbessert sich je nach Bewegung oder Haltung

  • Der Schmerz ist überwiegend nur auf einer Seite des Kopfes

  • Der Kopfschmerz verbessert sich vorübergehend wenn Druck oder eine Massage auf den Nacken ausgeübt wird.

  • Druckgefühl hinter den Augen

  • Schwindel und Konzentrationsstörungen

Schwindel

Patienten, die über ein Schwindelgefühl im Zusammenhang mit Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule klagen, leiden am sogenannten zervikogenen Schwindel. Bei dieser Art des Schwindels, der meist kein Drehschwindel sondern eher ein Schwankschwindel ist, treten die Beschwerden meist nach ruckartigen Bewegungen des Kopfes sowie längerer Fehlhaltung des Nackens auf. Die Betroffenen leiden unter Umständen mehrere Stunden an dieser Art des Schwindels. Ursache ist eine Verspannung der Muskulatur oder des Bindegewebes im Bereich der Halswirbelsäule. Meist sind die Verspannungen so stark ausgeprägt, dass eine einmalige Behandlung zwar kurzfristig Linderung verschaffen kann aber keine langfristige Lösung ist. Daher ist es wichtig, dass die Betroffenen sich mit einem Arzt oder Physiotherapeuten besprechen, um gegebenenfalls selbst entsprechende Präventionsmaßnahmen wie Übungen zur Lockerung oder Stärkung der Muskulatur ausüben zu können.

Diese Artikel könnten Sie auch noch interessieren:

Augenschmerzen

Wie bereits angedeutet können auch Augenschmerzen ein Indikator für die Beteiligung der Halswirbelsäule an den Kopfschmerzen sein. Viele Patienten klagen über einen dumpfen Schmerz insbesondere im Bereich der Augen. Die Ursache kann auch hierbei die Halswirbelsäule sein. Der Trigeminusnerv (der sensorische Nerv für Kopf und Nacken) hat eine Verzweigung an der Schädelbasis im Nacken. Durch schweres Heben, den Telefonhörer zwischen Kopf und Schulter einklemmen, Überdehnung oder ein Schleudertrauma kann es zu Verspannung in diesem Bereich kommen und es bildet sich ein Knoten, der unter Umständen sogar am Nacken ertastet werden kann. Dieser Knoten verursacht durch eine Reizung des Nervs den Schmerz hinter den Augen oder aber auch im Gesicht allgemein.

Diagnose

Wie bereits beschrieben, ist es vor allem für den Laien nicht immer einfach eine korrekte Diagnose zu stellen. Ein erfahrener Fachmann kann allerdings durch gezielte Fragen und eine körperliche Untersuchung schnell die Ursache des Problems finden. Sind die Symptome nicht eindeutig können auch bildgebende Maßnahmen wie z.B. Röntgen oder ein MRT aufschlussreiche Hilfsmittel sein. Vor allem bei andauernden Beschwerden oder Verschlimmerung sollte die Beschwerden nicht auf die leichte Schulter genommen werden um eine chronische Entwicklung zu vermeiden.

Übungen

Um den Nacken im Bereich der Halswirbelsäule zu dehnen und somit die Muskeln geschmeidiger zu halten und Verspannungen zu lösen, gibt es zahlreiche einfache Übungen, die bequem zuhause oder im Büro ausgeführt werden können.

1.) Eine Übung die sowohl im Sitzen als auch im Stehen ausgeführt werden kann, dehnt vor allem die Partie am Hinterkopf. Hierbei werden die Hände hinter dem Kopf locker verschränkt. Üben Sie nun mit den Händen leichten Druck auf den Hinterkopf aus, sodass sich Ihr Kinn der Brust nähert. Dabei sollten sie eine leichte Dehnung im Nackenbereich spüren. Halten sie die Position 5-10 Sekunden und kehren sie dann langsam wieder in die Ausgangsposition zurück.

2.) Eine weitere einfach Übung ist das Schulterheben. Stellen oder Setzen sie sich hierfür aufrecht hin. Die Beine sind schulterbreit auseinander. Ziehen Sie nun Ihre Schultern in Richtung Ohren. Halten sie die Position 5-10 Sekunden, bevor sie die Schultern wieder senken. Wiederholen sie das ganze 10 mal.

Viele der Übungen zielen darauf ab die Muskulatur an der Halswirbelsäule zu dehnen oder zu stärken, sodass Verspannungen gelöst werden und der Entstehung weiterer Probleme vorgebeugt wird. Es ist daher empfehlenswert einige Übungen in seine tägliche Routine einzubauen. Auch andere Entspannungstechniken, Yoga und Pilates können helfen der Entstehung von Beschwerden vorzubeugen.

Weitere Übungen finden Sie in den Artikeln:

Dauer

Die Dauer der Halswirbelsäule bedingten Kopfschmerzen kann von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden oder sogar Tagen andauern. Je nach Schwere der Verspannung oder Fehlstellung kann es nötig sein, sich von einem Fachmann behandeln zu lassen um der Entstehung weiterer Beschwerden vorzubeugen. Durch eine schmerzbedingte Schonhaltung kann es in vielen Fällen zur Verschlimmerung der Symptome kommen, da es durch die Fehlhaltung zu weiteren Muskelverspannungen kommt. Insbesondere bei Menschen die viel am Computer arbeiten oder berufsbedingt schwere körperliche Arbeit leisten, ist es wichtig regelmäßig Übungen zur Dehnung und Stärkung der Muskulatur um die Halswirbelsäule auszuführen, um Problemen vorzubeugen.